Artikelausdruck von Freestyle Kiel


Baseball:
(Kiel Seahawks)

Softball-Bundesliga: Brauweiler Raging Abbots – Kiel Seahawks

 
Nach dem desaströsen ersten Spieltag in Köln begaben wir uns am Samstag Abend in unsere Unterkunft und leckten unsere Wunden. Soll heißen: duschen, baden, aufhübschen und dann in die angrenzende Shoppingmall.
Nachdem wir uns dort mit Essen und Trinken versorgt hatten, ließen wir den Abend beim Eurovision Song Contest ausklingen. Wie bekannt sein dürfte, ging das für unsere Vertreter voll in die Hose und davon haben wir uns wohl inspirieren lassen für unser erstes Spiel am Sonntag....
Nach dem Frühstück machten wir uns auf nach Brauweiler, zu den Raging Abbots. Trotz einer Wettervorhersage, die uns mit angesagten 25 °C und Regen Angst machte, wollten wir es besser als am Samstag machen. Und zumindest mit dem Wetter hat das auch geklappt. Mit dem Rest eher nicht. Was soll man sagen, vielleicht: Ohne Worte!? Das soll die Leistung der Gegner nicht schmälern, gute Hits und eine solide Defense der Abbots waren die Grundlage für den klaren Sieg. Dass unsere Defense mit ungewöhnlich vielen einfachen Fehlern diesen unterstützte, hätte nicht sein müssen. Und die Offense? Die war noch im Bett. Oder im Auto? Vielleicht auch auf dem Klo, aber ganz sicher nicht auf dem Platz!
Ergebnis: 20 – 0 Offense: Dorit Mohr, 1 Single
Nach dieser hohen Pleite und ganzen 4 Spielen in Folge ohne Punkt haben wir es trotzdem geschafft, uns weiter zu motivieren. Da musste doch endlich mal was gehen, wie wäre es mit einem Run? Letztlich ist das Spiel schnell beschrieben, die Abbots machten genauso weiter wie im ersten Spiel, bei uns ging es etwas besser. Nina Ziffer hatte die Batter der Abbots erfreulich gut im Griff – schade, dass unsere Verteidigung daraus keine Outs machen konnte. Am Ende hieß es daher 16 zu 1 für die Abbots. 16 zu 1? Ha, tatsächlich, Dorit hatte einen Punkt gemacht! Für uns an dieser Stelle ein Grund zum Feiern, man muss kleine Brötchen backen nach 40 Gegenpunkten in zwei Spielen ohne eigenen Run. Netterweise haben sich auch Zuschauer und Gegner mit uns gefreut.... Zu erwähnen ist in jedem Fall unser „Maskottchen“ Rhea, die uns tatkräftig unterstützt hat und uns gezeigt hat, wie man völlig unbeeindruckt den Ball einer BL- Pitcherin schlägt!
Ergebnis: 16 – 1 Offense: Nina Ziffer, Dorit Mohr und Inga Glug mit jeweils einem Basehit. Defense: Nina Ziffer als Pitcherin, Rhea mit einwandfreier Technik im Outfield!
Alles in allem waren wir mit dem letzten Spiel in Köln wieder zufriedener, auch wenn das Ergebnis zu hoch ausfiel. Die Stimmung war doch noch gut, das gegnerische Team nett und die Umpire entspannt.
Ab ging es nach Kiel, wo wir wohlbehalten im strömenden Regen auf dem Plazaparkplatz aufschlugen. Jetzt werden wir die Woche nutzen, um uns auf das kommende Heimspielwochenende gegen die HH-Knigts vorzubereiten.


Autor: ankr
Artikel vom 26.05.2008, 20:59 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003