Artikelausdruck von Freestyle Kiel


Baseball:
(Kiel Seahawks)

Juniorinnen-Softball-Turnier bei den Holm Westend 69'ers

 
Bedingt durch das schlechte Wetter und damit verbunden dem Ausfall wichtiger Trainingseinheiten, gingen die Seahawks Juniorinnen und ihre Coaches mit gemischten Gefühlen in die beiden letzten Spiele der regulären Punktspielrunde.
Das Team fand im Waldstadion zu Holm nur schleppend in die Partie gegen die 69`ers, erspielte sich aber zunehmend gute Chancen Punkte und Outs zu erzielen, scheiterte aber mehrfach an der körperlichen Unterlegenheit und fehlenden Erfahrung. Das Spiel ging am Ende deutlich mit 0:20 an die Holmerinnen, aber auch bei dieser Niederlage sammelten die Trainer reichlich Erkenntnisse für die zukünftige Arbeit mit den jungen Talenten aus Kiel.
Einen sehr positiven Eindruck hinterließ Frederike Maaß bei ihrem ersten Pitchingeinsatz. In 2 1/3 Innings gab sie nur drei Walks ab, steuerte aber auch 3 Strike-Outs bei. Durch ihre kontrollierten Pitches gab es im Feld viel zu tun, was Julia Drews (3rd Base) und Sarah Schülke (1st Base) zu Fly-Outs verhalf. Eine beeindruckende Leistung zeigte die erst 9-jährige Soraya Baran als Second Base Spielerin. Sie verhalf ihrem Team zu zwei souveränen Groundouts an der ersten Base und glänzte durch unermüdlichen Einsatz beim Abdecken der Bases und Mitspielerinnen.
Das zweite Spiel gegen die Hamburg Knights war bereits nach dem ersten Inning entschieden. Die schnelle 2-0 Führung für die Seahawks durch Sina Romberg und Birte Kunkel hätte durchaus höher ausfallen können, wenn die Second Base Spielerin der Knights nicht einen harten Line-Drive von Laura Kebbel noch gerade zum dritten Out aus der Luft geangelt hätte.
Mit dem lautstarken Publikum und der Führung im Rücken gingen die Kielerinnen hochmotiviert in die Verteidigung, mußten dann aber bittere 22 Runs einstecken. Resignation bei den Seahawks? Nein, im Gegenteil!! Die Innings 2 und 3 gingen anschließend mit jeweils 1-0 an die Kielerinnen, aber im 4. Inning griff dann beim Stand von 4 zu 22 die 15-Punkte Regelung. Die beiden weiteren Punkte für die Seahawks erliefen Marit und Julia Romberg. Einen mutigen und schlagfreudigen Eindruck hinterließ Neuling Leandra Drews, die im zweiten Spiel den einzigen Basehit für die Seahawks hatte.
Ein Sonderlob der Coaches verdienten sich an diesem Tag die Outfielderinnen der Seahawks, die über beide Spiele hinweg allesamt voll bei der Sache waren und unermüdlich arbeiteten. "Das Spielverständnis hat weiter zugenommen und diese Laufbereitschaft sieht man nicht häufig in einem Team. Das war ganz großer Sport unserer Outfielderinnen!", so Coach Tobinski.


Autor: ankr
Artikel vom 08.07.2007, 16:29 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003