Artikelausdruck von Freestyle Kiel


Handball:
(HSG Holstein Kiel/Kronshagen)

Hoffnung auf Sonntag...

 
In Ahrensburg traten die 1.Frauen ohne Svenja Sturm, Melanie Tegler, Franziska Ziegler, Anne-Grethe Eggen und Katrin Maukel an, die aber am Sonntag im Punktspiel gegen DGF Flensborg (15:00) wieder dabei ist. Gegen den in der Regionalliga bisher punktlosen Aufsteiger konnten sich also die Spielerinnen der 2.ten Reihe in den Vordergrund spielen. Es fällt einem schwer, irgendwas positives in diesem Spiel zu finden. Beide Mannschaften waren ganz schlecht. Trotzdem muss man das Spiel gewinnen.

Was die Kieler Zuschauer sahen, war im Angriff der HSG eine solch schlechte Leistung mit unzähligen Ballverlusten, da hat nicht eine Spielerin die Chance genutzt, sich in den Vordergrund zu spielen, eher im Gegenteil. Die einzige, die einigermaßen gut gespielt hat, war Angela Gaber, die ein wenig Durchsetzungsvermögen zeigte und 4 Treffer erzielte. Alle anderen waren zum größten Teil Totalausfälle in diesem Spiel. Trainer Fritz Sünkler dürfte es nicht schwer haben, seine erste Sieben für die nächsten Spiele zu finden.

Nach dem 7:5 lag man zur Halbzeit 8:11 zurück. Zwischen der 35. und 45.Minute schafften die Krabben den Ausgleich und sogar die eigene 13:12-Führung. Alles, was danach passierte, hat nichts mehr zu tun mit qualifizierten Handball. 1:8 Tore in Serie, einem 14:20-Rückstand und eine so hohe Fehlerquote führten letztendlich zur 16:23-Niederlage.

Am Sonntag muss das Spiel gegen DGF Flensborg unbedingt gewonnen werden, um sich ein wenig von Tabellenkeller zu entfernen. Katrin Maukel wird im Rückraum wieder da sein, Cathrin Haas aus der Zweiten wird der Abwehr mehr Stabilität geben.

Tore HSG: Wiebke Reimers 6/4, Angela Gaber 4, Sabine Brinker 3, Steffi Metz, Grit Kretzschmar, Kristina Büttner je 1

Spielfilm: 2:2,3:3,4:4,5:5,7:5,8:8,8:11 –9:12,13:12,14:20,16:21,16:23


Autor: thho
Artikel vom 02.10.2004, 19:43 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003