Artikelausdruck von Freestyle Kiel


Handball:
(HSG Holstein Kiel/Kronshagen)

HSG-Krabben gewinnen 26:24 (11:11) in Ellerbek!

 
Jetzt haben die Spielerinnen der HSG Holstein Kiel/Kronshagen endlich ihre ersten Punkte geholt und dann auch noch genau da, wo man es überhaupt nicht erwartet hatte. Im letzten Jahr war das Punktspiel in Ellerbek schon nach wenigen Minuten entschieden gewesen. Da stand es schnell 0:7. Was ähnliches hatten die mitgereisten Anhänger der HSG auch vermutet nach den Ergebnissen der beiden Mannschaften von der bisherigen Saisonspielen. Bei der HSG fehlten Svenja Sturm, Franziska Ziegler und Melanie Tegler verletzungsbedingt, Anne-Grethe Eggen beruflich und Grit Kretzschmar hat ausgesetzt. Zum Glück war Standby-Spielerin Anni Thoma mit an Bord, um ein wenig Bewegung in den zuletzt durchschlagsschwachen Rückraum zu bringen.

Das Spiel war geprägt von zwei Abwehrreihen, die unerbittlich zupackten und den Offensivreihen keinen Platz zum werfen ließen. Die HSG erwischte den besseren Start und ging in den ersten 10 Minuten 4:1 in Führung. Danach hatte sich auch der TSV eingespielt und nutzte die technischen Fehler der HSG zu einer eigenen 8:5-Führung. Normalerweise wäre das die Zeit, wo die Krabben wieder eingebrochen sind. Trotz der hohen Quote an technischen Fehlern und Fehlwürfen schafften die Kielerinnen wieder die Führung kurz vor der Halbzeit (10:9) und gingen dann mit einem 10:10 zum Tee. Direkt zu Anfang der zweiten Spielhälfte erzielte die HSG das 11:10. Das Spiel wurde noch härter. Die beiden Schiedsrichter verteilten eine Menge Zeitstrafen und Strafwürfe, verteilten diese aber nicht gleichmäßig. Die HSG bekam insgesamt 9 Strafwürfe zugeteilt, nutzte davon 6. Ellerbek bekam nur einen, und verwandelte diesen. Zeitstrafen bekam die HSG nur eine, Ellerbek dagegen spielte die zweite Halbzeit meistens in Unterzahl. Das sich das nicht im Ergebnis niederschlug, lag daran, dass die HSG oft zu einfallslos spielte, sogar einmal in zweifacher Überzahl ein Tor kassierte und deswegen/trotzdem mehrfach zurück lag (11:13, 14:16, 16:19). Nach einer Kette von Siebenmetern fiel beim 19:19 der Ausgleich und beim 21:20 lagen die Krabben endlich wieder vorne. Der TSV Ellerbek wurde immer hektischer. Das hatten sich die Damen von Trainerin Marta Beles wohl einfacher vorgestellt. Holstein erhöhte auf 24:20 und 26:22, es waren noch knapp zwei Minuten zu spielen, Ellerbek nahm seine letzte Auszeit. Danach spielte der TSV voll auf Risiko, setzte die Spielerinnen der HSG mit einer offenen „Fraudeckung“ unter Druck und profitierten fast noch davon. Zweimal wurde schnell nach Ballgewinnen an den Kreis gepasst und noch mal verkürzt auf 26:24, aber die Zeit lief eindeutig für die HSG Holstein ab. Zum feiern waren die Spielerinnen von Trainer Fritz Sünkler nach dem Spiel zu matt, DAS Spiel hat eine Menge Kraft gekostet. Eine ganz starke Partie hat Sabine Brinker gemacht, die nicht nur 8 blitzsaubere Tore erzielte, sondern mit ihrem kraftvollen Spiel auch ihre Mannschaftskameradinnen immer wieder mitriss und die eigenen Fans begeisterte.

Tore HSG: Sabine Brinker 8, Katrin Maukel 6/6, Sonja Hansen 3, Steffi Metz, Dajana Schulz,Ann-Christin Thoma, Wiebke Reimers je 2, Meike Gronau 1

Das wegen dem DHB-Pokalspiel der Krabben am 2.Oktober verlegte Heimspiel gegen DGF Flensborg findet nun statt am Sonntag, 3.Oktober, 15:00 in Kronshagen.


Autor: thho
Artikel vom 27.09.2004, 00:11 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003